Hypnose im Wochenbett


"Eine Woche im Bett, eine Woche am Bett, eine Woche ums Bett."

 

Überlieferte Regel über das Wochenbett


Da eine Geburt sehr anstrengend ist, sollten die Frauen mindestens die ersten zehn Tage viel liegen und nicht schwer heben. Der Körper braucht Zeit, zu heilen.

 

"Wenn die Milch läuft, laufen oft die Tränen."

 

Auch das ist eine alte Weisheit, die fast alle Mütter selbt erleben. Gemeint ist, dass mit dem Milcheinschuss der Baby-Blues einsetzt. Häufig ist es der dritte Tag nach der Geburt.

Der Grund ist die hormonelle Umstellung nach der Geburt, dann kommen vielleicht noch ein oder zwei schwierige Nächte dazu. Das strengt an und zehrt an den Nerven. Eine Folge sind vielleicht auch Gereiztheit und Ängstlichkeit.

 

Hilfreich im Wochenbett sind folgende hypnotische Anwendungen:
  • zur Entspannung
  • zur Steigerung der Milchmenge und
  • Beschleunigung der Wundheilung
  • bei Baby-Blues
  • zur Verarbeitung einer traumatischen Geburt

 

Mit der richtigen Behandlung verschwindet die Depression meist binnen Wochen.

 

Erst nach dem Wochenbett kann Hypnose auch zur Gewichtsreduktion angewendet werden.