Kontraindikation

Was spricht gegen Hypnose?


- Anfallserkrankungen, z. B. Epilepsie

- Demenzerkrankungen

- geistige Behinderung
- Klienten mit Fremd- oder Eigengefährdung

- Persönlichkeitsstörungen, z. B. Borderline

- Psychosen

- schwere Herz- und Kreislauferkrankungen (kürzlicher Herzinfarkt)

- schwere psychische Erkrankungen

- starke Schwerhörigkeit
- Thrombose

- Angst vor Hypnose

- religiöse Vorbehalte

 

Schwangere behandle ich nur in Absprache/Begleitung mit der Hebamme oder dem Gynäkologen.

 

Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie unsicher sind oder ich sonst weiterhelfen kann.

Sind Sie derzeit in ärztlicher oder therapeutischer Behandlung? Dann sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt/Psychotherapeuten über Ihre Absicht, eine Hypnosebehandlung durchführen zu wollen. Ich möchte ungern in eine laufende Therapie eingreifen.